So machen Sie Ihrer Nase Dampf!

Für die klassische Dampfinhalation braucht man nicht viel mehr als einen gewöhnlichen Kochtopf oder eine Schüssel und ein großes Handtuch. Es gibt aber auch Dampfinhalatoren, die über ein Ventil das Auslaufen von heißem Wasser verhindern. Das macht sie für Kinder (ab 5 Jahren) sicherer. Als Zusatz eignet sich besonders doppelt destilliertes und konzentriertes Minzöl wie in JHP Rödler Japanisches Minzöl: Mit seinen antibakteriellen Eigenschaften löst es den Schleim, bekämpft Erreger und unterstützt die Heilung.

Inhalieren – aber richtig:


Erhitzen Sie etwa 1,5 bis 2 Liter normales Leitungswasser im Wasserkocher oder auf dem Herd. Das Wasser sollte etwa 80 °C heiß sein.


Fügen Sie 3–4 Tropfen Minzöl hinzu – z. B. JHP Rödler. 

Breiten Sie ein großes Handtuch über den Kopf, sodass der Dampf nicht seitlich entweichen kann bzw. halten Sie Nase und Mund über die Maske des Inhalators.


Atmen Sie ganz normal weiter – versuchen Sie nicht, extra tief einzuatmen oder die Luft anzuhalten. Inhalieren Sie nicht länger als 5–10 Minuten.


Gehen Sie danach nicht direkt an die kalte Außenluft, sondern gönnen Sie sich etwas Ruhe. Wiederholen Sie die Inhalation 2- bis 3-mal täglich.


Um zu verhindern, dass Reste des ätherischen Öls auf dem Gesicht verbleiben oder in die Augen gelangen, waschen Sie sich nach der Inhalation am besten mit einem milden Reinigungsgel das Gesicht.