Ob Schnupfen oder Husten: Inhalieren hilft!

Sie suchen uns öfter heim, als uns lieb ist: Infekte der oberen Atemwege, landläufig „Erkältung“ genannt. Dann kann eine bewährte Maßnahme die Beschwerden lindern: die Inhalation.

Als Inhalieren (von lat. inhalare = einatmen) bezeichnet man das Einatmen von Wasserdampf. Da die Tröpfchen relativ groß sind, gelangen die Partikel bis in die Luftröhre. Dadurch ist eine Anwendung insbesondere zur Linderung von Symptomen bei Erkrankungen im Bereich der oberen Atemwege sinnvoll.


Die Erkältung ist die häufigste Erkrankung in den Industriestaaten


Inhalieren mit Minzöl ist in mehrfacher Hinsicht hilfreich: Zum einen werden die Atemwege befeuchtet, was sich positiv auf die körpereigene Abwehr auswirkt, zum anderen wird festsitzender Schleim gelöst und leichter abgehustet. Minzöl kann die Durchblutung von Nasen- und Rachenschleimhaut fördern, wodurch körpereigene Abwehrvorgänge unterstützt werden. Das Minzöl kann außerdem durch seine antimikrobiellen Eigenschaften das Heilungsgeschehen unterstützen. Auch erkältungsbedingte Kopfschmerzen können so gelindert werden.