Zehn Tipps für schnelle Besserung

Erkältungen sind lästig und auch bei guter Prophylaxe oft unausweichlich. Im Schnitt erkälten sich Erwachsene in Deutschland zwei- bis viermal im Jahr. Dabei besteht ein großer Unterschied zwischen einer Erkältung, auch grippaler Infekt genannt, und einer echten Grippe, der Influenza. Beide Infekte werden durch Viren verursacht und nicht, wie fälschlicherweise oft vermutet, durch Nässe und Kälte. Die echte Grippe verläuft allerdings wesentlich schwerer als der grippale Infekt. Bei Verdacht auf eine echte Grippe sollten Sie in jedem Fall einen Arzt aufsuchen, um mögliche Komplikationen frühzeitig zu erkennen. Bei einer Erkältung gilt dagegen vor allem der Grundsatz: „Abwarten und Tee trinken". Unser Körper benötigt Zeit, um die hartnäckigen Erkältungsviren zu bekämpfen.

  • 1. Gönnen Sie sich Ruhe

    1. Gönnen Sie sich Ruhe

    Ihr Körper ist durch den Kampf gegen die Erkältung geschwächt. Sie sollten ihn daher keinen unnötigen Anstrengungen aussetzen. Entgegen verbreiteter Annahmen müssen Sie Ihren Kreislauf nicht in Schwung bringen, um eine Erkältung schnell auszukurieren. Auch wenn Sie sich nicht so fühlen, Ihre Abwehrkräfte arbeiten bereits auf Hochtouren.

  • 2. Trinken Sie genügend

    2. Trinken Sie genügend

    Bei einer Erkältung sollten Sie Ihren Körper mit ausreichend Flüssigkeit versorgen – mindestens 1,5 bis 2 l sind Pflicht. Vermeiden Sie stark gesüßte Getränke und trinken Sie stattdessen lieber warmen Tee. Das wärmt den Körper von innen. Auf Alkohol sollten Sie auf jeden Fall verzichten, da dieser den Organismus stark belastet.

  • 3. Halten Sie sich warm

    3. Halten Sie sich warm

    Achten Sie auf eine angenehme Raumtemperatur und halten Sie den Körper warm. Aber auch ein Spaziergang an der frischen Luft wird Ihnen sicher gut tun. Kleiden Sie sich hierfür am besten im sogenannten „Zwiebellook", damit Sie weder frieren noch schwitzen. Insbesondere starkes Schwitzen belastet den Körper zusätzlich. Verzichten Sie darum in dieser Phase auch unbedingt auf Saunabesuche.

  • 4. Die Raumluft befeuchten

    4. Die Raumluft befeuchten

    Heizungsluft trocknet Haut und Schleimhäute aus. Das verringert die Funktionsfähigkeit der Schleimhäute, die Sie bei einer Erkältung dringend benötigen. Achten Sie daher auf eine ausreichende Luftfeuchtigkeit im Raum. Platzieren Sie dafür eine Schale mit Wasser auf einem Heizkörper oder neben dem Bett. Zusätzlich können Sie 1 bis 2 Tropfen JHP Rödler Japanisches Minzöl in das Wasser geben. Das erleichtert das Atmen und sorgt für einen wohlriechenden Raumduft.

  • 5. Essen Sie leicht und bewusst

    5. Essen Sie leicht und bewusst

    Von schweren Mahlzeiten ist in Erkältungsphasen abzuraten, da der Verdauungsvorgang dem Körper dabei viel Energie raubt. Essen Sie lieber eine warme Suppe (z. B. Hühnersuppe) – etwas frischer Knoblauch in der Suppe wirkt entzündungshemmend. Achten Sie zudem auf Ihren Vitamin-Haushalt.

    Wenn Obst und Gemüse zu kurz kommen, haben wir eine wohltuende Unterstützung für Sie: Bereits eine Xitix Lutschtablette enthält so viel Vitamin C wie rund 20 Zitronen! Xitix schmeckt nicht nur fruchtig lecker nach Passionsfrucht, sondern unterstützt auch das Immunsystem und beugt Erkältungen vor.

  • 6. Inhalieren Sie

    6. Inhalieren Sie

    Mit einer Inhalation befeuchten Sie Ihre Schleimhäute und unterstützen so deren Funktionalität. Geben Sie 3 Tropfen JHP Rödler Japanisches Minzöl in ein Behältnis mit heißem Wasser und inhalieren Sie die aufsteigenden Dämpfe. Empfehlenswert ist es, zwei- bis dreimal täglich mit JHP Rödler Japanisches Minzöl zu inhalieren, um festsitzenden Schleim zu lösen und die Atmung zu erleichtern.

  • 7. Nasenspülung

    7. Nasenspülung

    Gegen hartnäckigen Schnupfen können salzhaltige Nasenspülungen helfen. Die Nasenschleimhäute werden dadurch befeuchtet und unnötiger Schmutz sowie Krankheiterreger hinausgespült. Um Beschwerden mit verstopfter Nase schnell zu lindern, empfehlen wir Ihnen RhinoPRONT Kombi Tabletten.

  • 8. Finden Sie Entspannung

    8. Finden Sie Entspannung

    Bleiben Sie entspannt, denn Stress bedeutet Schwerstarbeit für Ihren Körper und kann den Erkältungsverlauf negativ beeinflussen. Daher sollten Sie Ihren Kopf nicht zu sehr anstrengen und es ruhig angehen lassen. Wenn Sie zusätzlich unter Muskelverspannungen und Kopfschmerzen leiden, können Sie diese mit JHP Rödler Japanisches Minzöl lindern. Geben Sie einfach einen Tropfen auf die betroffene Stelle und massieren Sie diesen langsam ein. Danach bitte sorgfältig die Hände waschen, um Schleimhautreizungen zu vermeiden.

  • 9. Richtiges Naseputzen

    9. Richtiges Naseputzen

    Wer zu fest „schnäuzt“ läuft Gefahr durch den dabei entstehenden, hohen Druck die Viren weit in die Nebenhöhlen zu befördern. Es ist daher wichtig, eher behutsam und mit jedem Nasenloch einzeln zu schnäuzen.

  • 10. Nehmen Sie ein Erkältungsbad

    10. Nehmen Sie ein Erkältungsbad

    Legen Sie sich in die Badewanne und entspannen Sie sich. Beachten Sie dabei, dass die Wassertemperatur nur so hoch ist, wie es Ihnen noch angenehm ist. Bei Fieber sollten Sie auf ein Bad verzichten, da dies Ihren Kreislauf zu stark beanspruchen würde.